Schnellsuche im Onlinekatalog

Weitere private Bibliotheksnachlässe


Unter den Geist­lichen des 19. Jahr­hunderts, vom Land­pfarrer über den Seminar­professor bis zum Bischof, waren auf­fal­lend viele biblio­phile und wissen­schaftlich in­te­res­sierte Bücher­sammler, deren Bi­blio­theken ganz oder teil­weise in den Be­sitz des Pries­ter­se­minars ge­langt sind: so zum Bei­spiel die Bischöfe Josef von Hommer (1760–1836) und Matthias Eberhard (1815–1876), die Pro­fessoren Anton Oehmbs (1735–1809), Johann Gertz (Goerz) (1744–1824), Peter Josef Weber (1750–1821), Pfarrer Johann Breidt (1800–1869), Domvikar Anton Josef Ignaz Liehs (1797–1874). Aus späterer Zeit ist be­merk­ens­wert die Samm­lung des Bibel­wissen­schaft­lers und Orientalisten Jakob Ecker (1851–1912), der durch seine Haus- und Schul­bibeln im deut­schen Sprach­raum große Be­kannt­heit erlangte. Ihm ver­dankt die Bi­blio­thek des Pries­ter­se­mi­nars zahl­reiche Text­ausgaben, Lexika und Grammatiken in den christ­lichen orien­talischen Sprachen.